drupa 2012: Herz und Motor der Druck- und Medienindustrie

Multitalent Druck – mehr als Zeitung & Co

Ein Leben ohne Druck und Medien ist schlicht undenkbar – Bücher, Zeitun-gen, Verpackungen, Gebrauchsanweisungen, Plakate, Prospekte, Visiten- und Eintrittskarten sind fester Bestandteil des alltäglichen Lebens. Auch der Siegeszug der digitalen Medien hat den Druck nicht abgelöst, sondern be-reichert: Die verschiedenen Kommunikationswege befruchten sich gegen-seitig, erschließen neue, schnelle, intelligente Möglichkeiten, die unseren Alltag prägen. Mit großer Spannung blickt die internationale Druck- und Me-dienindustrie denn auch auf die drupa 2012, die weltweit wichtigste und größte Messe ihrer Branche. Hinzu kommt: Während in den westlichen In-dustrieländern die Druck- und Medienbranche einen tief greifenden struktu-rellen Wandel durchläuft, entwickeln sich die Märkte in den Schwellenlän-dern Asiens und Lateinamerikas dynamisch. „Gerade vor diesem Hinter-grund ist die drupa in Düsseldorf wichtiger Ideengeber und die Plattform für den Austausch von Lösungen und erfolgreichen Geschäftsmodellen“, unter-streicht Bernhard Schreier, Präsident der drupa 2012, den herausragenden Stellenwert der drupa.

Seit mehr als 60 Jahren prägt die drupa die Megatrends der Industrie, setzt Impulse für die Entwicklung der nächsten Jahre und präsentiert das kom-plette Weltmarktangebot – so auch auf der bevorstehenden 15. Auflage: Ob Global Player oder aufstrebende Newcomer und Software-/IT-Unternehmen, Anbieter aus den Schwellenländern oder den Industrienatio-nen – sie alle sind auf der drupa vom 3. bis. 16. Mai 2012 vertreten. „Das komplette Messegelände mit seinen 19 Hallen verwandelt sich in dieser Zeit in die größte Druckerei der Welt. Dabei stellen die rund 1.850 Aussteller aus über 50 Ländern die Vielseitigkeit und Innovationskraft ihrer Branche unter Beweis – unabhängig davon, ob es um Zeitungen & Co., Verpa-ckungsdruck, kommerzielles oder funktionales Drucken geht“, so Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender Geschäftsführung Messe Düsseldorf.

drupa innovation park: smarte Lösungen für die Medienbranche

Ein vielfältiges fachliches Rahmenprogramm mit Seminaren, Konferenzen und Sonderschauen greift die aktuellen Branchenthemen auf und rundet damit das Technologieangebot der Aussteller ab. Der drupa innovation park 2012 presented by digi:media (dip) präsentiert in Halle 7.0 aktuelle, innovative und richtungsweisende Lösungen und Anwendungen für die ge-samte Medienbranche. In neun Themenwelten gliedert sich der dip mit sei-nen rund 130 Ausstellern. Sowohl innovative Printprodukte wie Lentikular-, 3D-Druck oder Electronic Printing als auch Augmented Reality oder das „Handwerkszeug“ für crossmediale Kampagnen, also die Aufbereitung von Inhalten für die Medienkanäle Print, Tablet-PCs und Smartphones, werden präsentiert. Das Besondere ist die räumliche Nähe zum drupa cube presented by digi:media in Halle 7a – der Event- und Konferenzlocation zum Thema crossmediale Kommunikation.

drupa cube: Trends in Marketing, Verlag & Kreation

Können sich die drupa-Besucher im dip über richtungsweisende Technolo-gien informieren, so bietet der benachbarte drupa cube den dazugehörigen Content und Businesslösungen. Dort dreht sich 13 Tage lang alles um die Trends in der crossmedialen, printbasierten Kommunikation. Eingeladen sind Printbuyer, Marketing-Entscheider, Werbetreibende, Verlage und Kre-ative. Jeder Messetag steht unter einem eigenen Motto, beginnend mit „Print – Web – Mobile“ über den „Tag der Corporate Communication“ bis zum „Tag der Zeitung“. Ob Zeitschrift, Buch, Out-of-Home-Anwendungen, Dialogmarketing, Verpackung, Electronic Printing oder Medienproduktion – an jedem Tag gibt es ein halbtägiges Symposium zu den verschiedenen Kommunikationsmodellen. Weitere Infos und Ticketing unter: www.drupacube.de.

Nachhaltigkeit: Media Mundo@drupa

Die Sonderschau „Media Mundo@drupa“ (Halle 9, Stand E55) dreht sich um das Thema Nachhaltigkeit in der Medienproduktion. Auf rund 240 m² Ausstellungsfläche werden Besucherinformationen, Live-Diskussionen so-wie spannende Präsentationen von Experten und Branchengrößen (z. B. Don Carli, President of Nima Hunter, USA) geboten. Hier finden sich Inno-vationen, Anregungen und Nachhaltigkeitskonzepte aus den vielfältigen Feldern rund um die nachhaltige Medienproduktion. Neben Verbänden wie World Wide Fund for Nature  (WWF), Forest Steward Councilship (FSC), European Waterless Printing Association (EWPA), Allianz deutscher De-signer (AGD), International Association of the Deinking Industry (INGEDE) und dem Bundesverband Druck und Medien (bvdm) präsentieren sich An-bieter aus den Bereichen Papier, Energie, Medienproduktion, Prozess- und Workflowmanagement sowie Verpackung. Alle Vorträge werden parallel li-ve ins Internet übertragen; via Twitter können Zuschauer aus aller Welt Fragen an den jeweiligen Referenten richten.

Weltpremiere der 58. TDC-Show

Der weltweit wichtigste Wettbewerb zum Thema Schrift – der Type Direc-tors Club of New York – macht auf der drupa Station und präsentiert die Preisträger des aktuellen Wettbewerbes zum ersten Mal der Weltöffentlich-keit  (Halle 6, Stand B 06). Aus 1.600 Einsendungen wurden 223 Awards für Arbeiten aus 21 Ländern verliehen, davon kommen 47 Arbeiten aus Deutschland. Zur Eröffnung der 58. TDC-Show am 3. Mai (15.00 Uhr) kommen aus den USA Diego Vainesmann, TDC-Präsident, und Carol Wah-ler, TDC-Geschäftsführerin. Die TDC-Show wird dieses Jahr vom renom-mierten Schrift-Design-Wettbewerb TDC2 begleitet, und außerdem vom neuen TDC Title Design, einem Wettbewerb für innovative Filmvorspänne und Bewegtbild-Typographie.

drupacity: Eine Stadt sieht rot

Seit der drupa 2000 verwandelt sich Düsseldorf während der drupa in die drupacity: Ein Netzwerk von Partnern aus Gastronomie, Einzelhandel, Kunst und Kultur tut sich zusammen, um den Gästen aus aller Welt den Aufenthalt in Düsseldorf so angenehm wie möglich zu machen. Ein High-light ist das hochseetaugliche drupaperboat des niederländischen Papier-künstlers Filip Jonker, das im Kö-Graben vor Anker geht. Das 7,50m lange und 2,65 m breite Boot aus 2000 Kilogramm Papier mit  2.500 Kilogramm Sand als Ballast ist für Fahrten auf dem Meer extra wasserdicht beschichtet worden. Seine Probefahrt führte im vergangenen September von Rotter-dam über den Kanal zum Thames-Festival nach England. Weitere Angebo-te in der Stadt vermitteln gut verständlich die Kernthemen der drupa 2012. In den Shoppingmalls rund um die Kö präsentieren Künstler zum Projekt drupart ihre Arbeiten mit Druck und Papier – von topmodischen Accessoires aus Papier bis zu individuell designten Papiermöbeln.

Geöffnet ist die drupa täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr (an den Wochenenden bis 17.00 Uhr). Die Tageskarte kostet online 40 Euro, an den Tageskassen 65 Euro (www.drupa.de/1130). Das Vier-Tages-Ticket kostet im Internet 129 Euro, im Vergleich zu 220 Euro beim Kauf vor Ort. Und auch der ermäßigte Eintritt für Studenten und Auszubildende ist übers Internet preiswerter: 15 Euro anstelle von 25 Euro. Alle drupa-Tickets beinhalten die kostenlose Fahrt zur Messe und zurück mit Bussen, Bahnen und Zügen innerhalb des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Rhein-Sieg (VRS) (2. Klasse, nur zuschlagfreie Züge). Mehr Informationen zum Streckennetz unter www.vrr.de und www.vrs-info.de.