PRET A DINER

PRET A DINER hat als Pop-Up Restaurant mit dem Thema „The Melting Pot“ in einer ehemaligen Münzfabrik in Berlin bereits im vergangenen Winter 45 Tage für viel Furore gesorgt. Sechs Wochen nonstop ausgebucht – mit über 10.000 Gästen.

Zur Berlin Fashion Week im Sommer poppte PRET A DINER unter dem Motto „A Culinary Discovery“ erneut auf, dieses Mal für 9 Tage in einer einzigartigen Location am Flussufer. Innerhalb von nur 24 Stunden war es über Online-Reservierung vollkommen ausgebucht – mit über 5.000 Gästen.

Über die IAA und Buchmesse 2011 eroberte „The Tree House“ im Herbst die Mainmetropole Frankfurt und zog mit Restaurant, Bar, Galerie, Eventspace und Dachterrasse in den 24. und 25. Stock des wie eine Skulptur in den Himmel ragenden NEXTOWER im PalaisQuartier – mit 10.000 Restaurantgästen und 15.000 Bargästen. Auch das Londoner PRET A DINER „The Minotaur” in den legendären „The Old Vic Tunnels“ während Frieze Art Fair und London Restaurant Festival im Oktober war bereits 2 Wochen vor dem Opening ausgebucht – mit 9.000 Restaurantgästen und 15.000 Besuchern der Kunstausstellung.

FOOD & BEVERAGE KONZEPT & KÖCHE

„The Director’s Cut“ wird ein einmaliges und komplett neues Food & Beverage Konzept präsentieren, welches in dieser Form neue Maßstäbe setzt. Weitere Informationen zum F&B Konzept können gerne nachgereicht werden bzw. sind auf der Website www.pretadiner.com zu finden.

Zu den Köchen:

Tim Raue

Im September 2010 eröffnete er in Berlin-Kreuzberg das Restaurant Tim Raue.
2007 wurde Tim Raue vom Gault-Millau zum „Koch des Jahres“ gewählt und zählt seitdem zu den besten und kreativsten Köchen Deutschlands.

Juan Amador

3 Michelin Sterne seit 2008. Juan Amador ist Deutschlands außergewöhnlichster 3-Sterne-Koch und steht für Genuss, Qualität, Kreativität und vor allem Erfolg. Er hat innerhalb von drei Jahren die drei Sterne des renommierten Guide-Michelin erkocht und ist einer der wenigen deutschen Köche mit nennenswerter internationaler Bedeutung.

Nuno Mendes

“The World’s Bravest Chef” – ein gebürtiger Portugiese, der neben vielen weiteren internationalen Stationen auch bei Ferran Adria´s „El Bulli“ Restaurant gelernt hat.

2006 eröffnete er in London das Gastro-Pub Bacchus, welches umgehend Kritikerlob für seine Avantgarde-Küche erhielt  Nuno Mendes hat bereits zahlreiche Preise für seine Arbeit erhalten, u.a.  den Remy Martin VSOP Award als ‘Best-Rated Newcomer’ oder 2010  ‘The Bravery’ Award für seine mutigen Ideen und Food-Kreationen

Adam Byatt

Chef des Londoner Restaurants Trinity gilt als einer der bekanntesten britischen Köche und als Rising Star und Mitbegründer der British Food Rennaissance.

Ollysan

Oliver Lange alias “Ollysan” – 14 Punkte Gault Millau. Seine Spezialität: Japanisches Sushi. Bei ihm gibt es nicht nur die obligatorischen Nigiri-Sushi, sondern auch ideenreiche Weiterentwicklungen und moderne Interpretationen der japanischen Küche. Er beweist eine tiefe Verbundenheit mit der Region und ihren Kostbarkeiten.